"Norwegen der Länge nach"

Ein wunderbar persönlicher und authentischer Bericht von einem der auszog, weil er nicht nur träumen sondern leben wollte, in aller Bescheidenheit, dennoch sehr spannend erzählt.

Empfehlenswert auch seine Seite simonpatour.de mit vielen Tipps für alle, die dem hohen Norden verfallen sind.

Macht Lust, sofort die Stiefel zu schnüren! 



Ich liebe vorher-nachher-Fotos, das ist ein obligatorisches Ritual auf jeder meiner Touren. Die Gesichter sprechen meist Bände.

So steht auch Simon Michalowicz am Kap Lindesnes, dem südlichsten Punkt Norwegens und lässt sich von Mama und Papa neben seinem riesigen Rucksack im Nieselregen fotografieren. So wie er dasteht, fehlt nur noch die Schultüte.

"Das Auto meiner Eltern verschwindet schnell um die Kurve. Beim Anblick der Rücklichter komme ich mir vor wie ein ausgesetzter Hund. Meine Emotionen stehen Kopf. Fühlt sich so der große Traum an?" schreibt er über diesen Moment.

 

Was er vorhat, würde ihm wohl in diesem Moment niemand zutrauen und auch er selbst hat Zweifel. Michalowicz hat sich in den Kopf gesetzt, vom Südzipfel Norwegens zum Nordkap zu laufen. Einmal längs durch ganz Norwegen, etwa 3.000km, über weite Strecken durch Europas letzte Wildnis!!

Eine Tour die schon allein deswegen nicht einfach ist, weil es gilt, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Nicht zu früh, weil sonst im Fjäll noch Schnee liegt und die Flüsse von der Schmelze unpassierbar sind, nicht zu spät um am Ende nicht in den Winter zu kommen. 

Hinzu kommt, dass es für die Tour keine ausgewiesenen Wanderwege gibt, jeder der "Norwegen längs" laufen will, muss selbst navigieren und sich seine Route zusammensuchen.

Am Ende kommen die wenigsten, die aufbrechen, tatsächlich am Nordkap an.

 

Simon Michalowicz hat Glück und erwischt den richtigen Zeitpunkt, aber was er unterwegs an Schmerzen erleidet, Schusseligkeiten begeht und welche unverhofften Begegnungen und Abenteuer er erlebt, füllt kurzweilige 270 Seiten. Der Leser leidet, bangt und hofft mit ihm, staunt und freut sich mit ihm und ist am Ende, nach vielen Rentieren, Ananasdosen und Colaflaschen fast ein wenig traurig, dass es vorbei ist. So wie Michalowicz, nach 140 Tagen und 3.000km am Nordkap, zum Manne gereift und über 20kg leichter.

 

Ich glaube, ich sollte das auch mal machen!

"Und dann stehe ich am 12. Oktober 2013, 140 Tage nach meinem Start am Kap Lindesnes, inmitten von einigen Touristen tatsächlich am Schlusspunkt meiner Wanderung: dem Nordkap! Aber das eigentliche Ziel meiner Träume habe ich schon viel früher erreicht."

Vielen Dank fürs Mitnehmen, Simon Michalowicz! 

 


Norwegen der Länge nach bestellen bei Globi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0